Das Bahnbetriebswerk I

Auf der Suche nach größtmöglicher Authentizität

Im Jahre 2004 habe ich mich nach längerer Abstinenz wieder dem Modellbau intensiver zugewandt und versuche nun ein Bahnbetriebswerk im Modell (Maßstab H0) so detailgetreu wie möglich nachzubilden.
Im Moment beginne ich dabei ganz klein mit der Nachgestaltung von dazugehörigen Funktionsgebäuden, deren Alterung, Beleuchtung usw. Auf den Bildern oben ist die BR 01 505 auf der Drehscheibe vor dem Ringlokschuppen zu sehen. Das auf meiner Anlage dargestellte kleine bis mittlere Betriebswerk hat momentan eine Fläche von 2,5m x 1,2m, was allerdings gerade mal zwei Drittel der geplanten Größe ausmachen wird. Die Basis des Betriebswerks stellt der Ringlokschuppen dar. Hier habe ich mich des Bausatzes „Ottbergen“ von der Firma Kibri bedient und ihn zum einen erweitert und zum anderen um einige Details bereichert.
[nggallery id=2]

Die BR 01 505-6

auf den Bildern oben, war eine der letzten Maschinen, die eine keglige Rauchkammertür hatte, was neben dem fest eingebauten dritten Spitzenlicht das typische Merkmal der Rekoloks der DR war.

Zu dem Werk gehören natürlich auch eine Großbekohlungsanlage und ein Portalkran, die beide motorisiert wurden. Die oben zu sehenden Wartungs- und Arbeitsgruben habe ich selbst aus Messingprofilen, Mauerwerks- und Polystyrolplatten gefertigt. Vorbildgerecht bekamen sie auch eine entsprechende Beleuchtung, die aufgrund des geringen Platzangebots und dem schlechten Zugang für Reparaturen nur mittels LEDs möglich war. Die hellweißen und blaustichigen LEDs erscheinen möglicherweise auf in der Gegenwart spielenden Anlagen zweckmäßig, in meinem Fall jedoch gaben die gelben einen wärmeren Glühlampen-Farbton, der der Epoche IIIc/IV eher entspricht. Auf den folgenden Seiten finden Sie neben weiteren Gebäuden, die zum Betriebswerk gehören auch einige Innenansichten.

Epochen

Die gängige Epocheneinteilung stellt nur einen ungefähren Rahmen bzw. Orientierungspunkt dar. Die Angaben sind nur als Näherungen zu verstehen. Prinzipiell gibt der jüngste Gegenstand auf der Anlage, bezogen auf das Original, Auskunft über die auf der Anlage dargestellte Zeit. Grob unterteilt man hierbei nach sechs Epochen, die zum Teil wiederum in einzelne Abschnitte zu trennen sind. Epoche I markiert die Zeit der Länderbahnen bis 1920, Epoche II stellt die Reichsbahnzeit bis zum Ende des 2. Weltkriegs dar und die Zeit der frühen Bundesbahn bzw. die der DDR-Reichsbahn jeweils bis etwa 1970, dem eingeläuteten Ende der Dampflokära bezeichnet man als Epoche III. Epoche IV umfasst die Zeit bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten BRD und DDR und ihrer Eisenbahnsysteme, während ab 1990 von der Epoche V gesprochen wird. Vermutlich wird die Epoche VI in fernerer Zukunft dort ansetzen, wo sich die europäischen Eisenbahnen mehr und mehr verbunden haben.

Ein Gedanke zu „Das Bahnbetriebswerk I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.